Entwürdigung



Menschenrechtsverletzung durch Bremer Justiz

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg
hat am 6. Oktober 2005
die Bundesrepublik Deutschland verurteilt.


Justizunrecht – Entwürdigung

Nachdem die Bremer Justiz auf diese Weise eine kalte Enteignung gegen mich vorgenommen hatte, hat sie im Jahre 2005 in einem Verfahren, das meine finanziellen Gegenansprüche für den Grundstücksverlust zum Inhalt hatte, meine Menschenwürde verletzt, indem sie – wenn auch vergeblich – versucht hat, mir in gerade zu hinterhältiger Weise die Prozessfähigkeit abzusprechen, um mich mundtot zu machen. Hiergegen habe ich mich erfolgreich zur Wehr gesetzt. In einem Zeitungsartikel der Süddeutschen Zeitung vom 16./17.8.1980 hat Prof. Joachim Hellmer eindrucksvoll dargelegt, dass derartige Behauptungen von staatlicher Seite allein zu dem Zweck erhoben werden, um unbequeme Menschen mundtot zu machen. Dieser Zeitungsartikel wird im Kommentar zur Zivilprozessordnung von Baumbach, Lauterbach et al., bis zur 57. Auflage, (dort auf S. 15, Randnummer 67) zitiert (siehe auch Zitate).


Bitte lesen Sie als nächstes das Unrechtsurteil, das die bremische Justiz gegen mich erlassen hat oder gehen Sie zurück zur Auswahlleiste.

© 2007-2009 Gisela Müller

Advertisements